Archiv 2018


Winterreise

Tareq Nazmi, Bass

Freitag, 5. Januar 2018 und
Sonntag, 7. Januar 2018 jeweils 19 Uhr:
wie jedes Mal zu Beginn des neuen Jahres steht die „Winterreise“ von Franz Schubert auf dem Programm. Gerold Huber, der kongeniale Klavierpartner vieler Liedsänger hat diesmal den Bass Tareq Nazmi mitgebracht.

Gerold Huber, Klavier. Foto: Gunar Streu

Gerold Huber hat uns schon oft mit seiner überragenden Gestaltungskraft beglückt.
Der ganz hervorragende Bass Tareq Nazmi ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Er singt zum ersten Mal bei der ‚Kammermusik in Pasing‘.
Fotos und Biographien zu beiden finden Sie unter www.ks-gasteig.de

Eine Karte für dieses Ausnahmekonzert könnte auch ein schönes Weihnachtsgeschenk werden.

Ort: MVHS Pasing, Bäckerstr. 14
Eintritt: € 25.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20.-, für Schüler und Studenten € 5.-
Anmeldung: info@kammermusik-pasing.de
Veranstalter: Kulturforum München-West e. V. in Verbindung mit der MVHS Teilbereich West

Pressezitat aus der SZ vom 8. Januar 2018 zum Konzert am 5. Januar 2018:

Duo Daubenhauer-Kuen

Sonntag, 04.02.2018, 19:00 Uhr
Das DUO DAUENHAUER KUEN Anna Sophie Daubenhauer | Violine und Lukas Maria Kuen | Klavier,
spielt Violinsonaten von F. Schubert, J. Brahms und O. Respighi. MVHS, Bäckerstr. 14. Eintritt nur nach Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de, Karten zu 25 Euro, Mitglieder 20

Die Geigerin Anna Sophie Dauenhauer spielt mit ihrem Klavierpartner Lukas Maria Kuen Violinsonaten von Franz Schubert (D-Dur, op. posth. 137/1), Johannes Brahms (d-moll, op. 108) und Ottorino Respighi (h-moll).

Gerühmt für ihre perfekte Zusammenarbeit, hochentwickelten Klangsinn und traumwandlerisches Verstehen auf der Bühne verbindet das Duo Dauenhauer Kuen seit vielen Jahren eine große Leidenschaft für die Kammermusik und das schier unerschöpfliche Repertoire für ihre Besetzung. Die bisher erschienenen Einspielungen der beiden preisgekrönten Musiker mit Werken der französischen Spätromantik sowie Violinsonaten von Busoni und Pfitzner wurden von der Fachpresse im In-und Ausland hochgelobt.

Die Auszüge aus Pressekritiken soll Ihnen Lust auf das Konzert machen:
Süddeutsche Zeitung/Eggebrecht „… wer diese CD hört muss begeistert sein, weil die junge Deutsche Anna Sophie Dauenhauer sich mit ihrem Klavierpartner Lukas Maria Kuen so in diese Musik stürzt, ohne den Kopf zu verlieren, dass es eine reine Freude ist…“.

Ensemble Magazin/Dürer „dramatisch-farbenreiche wie zyklische Dramatik, dass man sich nicht satthören kann… die beiden Interpreten treffen in ihrem berauschend drängenden Spiel die ganze Wucht dieser Musik“

Fono Forum/Hornig  „… Naturbegabung… Anna Sophie Dauenhauer und Lukas Maria Kuen, die gestalterisch kongenial an einem Strang ziehen, haben sich für ein Konzept entschieden, das musikalisch von der ersten bis zur letzten Note trägt. Dieses Debüt klingt nach mehr.“

Süddeutsche Zeitung/Eggebrecht  „Dauenhauer/Kuen erfüllen beide Stücke mit soviel Überschwang wie Überlegtheit.“

Neue Zürcher Zeitung/Lück „… gleichermaßen gefühlsreiche wie technisch versierte Wiedergaben, das Zusammenspiel wirkt sehr harmonisch und bestens ausbalanciert“.

Viola und Cello

KUFOBEARBEITEN

Sonntag, 4. März 2018 19 Uhr
Wen-Xiao Zheng, Viola und Mikael Samsonov, Violoncello mit Duo- und Solostücken. MVHS Pasing, Bäckerstr. 14.

Die beiden Ausnahmemusiker haben sich zusammengetan und erkunden die äußerst selten zu hörende Musik für die aparte Kombination Bratsche und Cello: u. a. von Allessandro Rolla, Giambatista Cirri, Reinholf Glière und natürlich das Duett mit zwei obligaten Augengläsern von Ludwig van Beethoven (original für Violine und Cello). Dazu Solostücke für die beiden Instrumente von Giovanni Sollima, Igor Strawinsky und ein Satz aus der 5. Cellosuite von J. S. Bach.

Wen-Xiao Zheng Viola

Wen-Xiao Zheng, Foto: Martin Teschner

Informationen zu Wen-Xiao Zheng (ARD Preis Gewinner und Solobratscher im BR Symphonieorchester) unter:
http://www.wenxiaozheng.de/

Mikael Samsonov Violoncello

Mikael Samsonov Soloist in Saint-Saëns Cello Concerto No. 1 with the Belarusian State Philharmonic Symphony Orchestra. Photo: Siarhiej Ždanovič. Vom Facebook-Auftritt des Künstlers.

Der in Minsk geborene Mikael Samsonov studierte als Stipendiat an der Londoner Guildhall School of Music & Drama und absolvierte 2004 sein Studium bei Natalia Gutman an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart mit Auszeichnung. Aber auch dem früh verstorbenen großen Cellisten Boris Pergamenschikow und den Mitgliedern des Borodin String Quartet und dem Alban Berg Quartett hat Mikael Samsonov viel zu verdanken. Bereits während des Studiums errang er erste Preise bei internationalen Solo- und Kammermusikwettbewerbenwie dem Concertino Praga in Prag.
Gerühmt werden sein mitreißendes und spannungsgeladenes Spiel voller Leidenschaft und Emotion, die Intensität des musikalischen Ausdrucks sowie der kraftvolle Strich seines Bogens.

Karten nur nach Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de  zu 25 Euro, für Mitglieder 20 Euro incl. MWSt.

Kammermusik in Pasing ist eine Veranstaltungsreihe des Kulturforum München-West e.V.

Beethovens 5 Cellosonaten

Samstag, 14. April 2018 um 19:00 Uhr Kammermusik: JAKOB SPAHN | Violoncello und NICHOLAS RIMMER | Klavier führen alle fünf Sonaten für Klavier und Violoncello von L. v. Beethoven auf.

Jakob Spahn | Violoncello, Nicholas Rimmer | Klavier

Jakob Spahn. Foto: Wilfried Hösl

Das Kulturforum München-West e. V.  veranstaltet im Rahmen seiner Reihe „Kammermusik in Pasing“ in Zusammenarbeit mit der MVHS Pasing ein sehr hochkarätiges Konzert mit dem Solocellisten der Bayerischen Staatsoper, Jakob Spahn und seinem Partner am Klavier, Nicholas Rimmer.

Zur Aufführung gelangen alle fünf Sonaten für Klavier und Violoncello von Ludwig van Beethoven.

Nicholas Rimmer. Quelle Bild und Text: http://www.nicholasrimmer.com/de

Jakob Spahn wurde in Berlin geboren und ist seit 2011 Solocellist im Bayerischen Staatsorchester. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und schloss sein Solistendiplom mit Auszeichnung ab. Er war Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (unter anderem ARD-Wettbewerb München) und Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Konzertreisen führten ihn durch Europa, Asien und Amerika. Er war bei diversen Festivals zu Gast. Als Kammermusiker ist er mit dem Scharoun Ensemble und Künstlern wie Leonidas Kavakos, Heinz Holliger, Mitsuko Uchida und Lang Lang aufgetreten. Als Solist konzertierte er mit dem Wiener Concert Verein, der Sinfonia Iuventus Warschau, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und dem Bayerischen Staatsorchester. (Stand: 2018)

Der in England geborene Pianist Nicholas Rimmer studierte Klavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Christopher Oakden und Musikwissenschaft an der Cambridge University. Er rundete seine kammermusikalische Ausbildung bei Wolfram Rieger und dem Alban Berg Quartett ab.
Er erhielt den Preis den Deutschen Musikwettbewerbs gleich zweimal: 2006 als Klavierpartner und 2010 mit dem Leibniz Trio. 2009 gewann er zusammen mit Nils Mönkemeyer den Parkhouse Award in London.
Rimmer ist Gast bei renommierten Festivals in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Aldeburgh, Schwetzingen, Ludwigsburg, Luzern und Lockenhaus. Er konzertierte auf den Bühnen der Londoner Wigmore Hall, dem Münchner Gasteig, der Tonhalle Zürich und der Berliner Philharmonie. Als Solist spielte er mit der NDR Radiophilharmonie, den Hamburger Symphonikern und der Neuen Lausitzer Philharmonie.
Zu seinen Einspielungen zählen drei erfolgreiche Alben mit Nils Mönkemeyer für Sony Classical sowie zwei Solo-CDs beim Independent.

Kammermusik in St. Wolfgang

KUFOBEARBEITEN

Samstag, 19. Mai 2018, 19:00 Uhr in St. Wolfgang, Pipping:
Das DUO VIENNESE, Monika Hager-Zalejski| Violine und Pawel Zalejski | Violine bietet ›Musikalische Wege der Zweistimmigkeit‹ von Bach bis Bartók – von Morley bis Milhaud. Karten nur nach Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de  zu 25 Euro, für Mitglieder 20 Euro, für Schüler 5 Euro, jeweils incl. MWSt.

Unser nächstes Konzert am Samstag vor Pfingsten, dem 19. Mai 2018 bestreitet um 19 Uhr das hochgelobte Duo Viennese in der Kirche St. Wolfgang, Pippinger Straße 47a. Die beiden Geiger Monika Hager- Zalejski und Pawel Zalejski begeben sich auf „Musikalische Wege der Zweisamkeit“ und spielen ein bunt gemischtes Programm, in dem der Klang von zwei Violinen in den verschiedenen Jahrhunderten verarbeitet und teils auch bearbeitet wurde:

  • M.Gorecki: Sonata per duo violini op.10
    2.Satz : Adagio sostenuto
  • Morley (1595):  Fantasie „Il Lamento“ und Fantasie “ La Caccia“
  • J.S.Bach: Aus den 15 Inventionen:
    Inventio 1 (Allegro)   und 15 (Tempo di Gavotto)
  • Pawel Szymanski:  „a due“ for two violins (1991)
  • M.Reger – Aus den drei Duos (Kanons und Fugen) im alten Stil für zwei Violinen op.131b. (1914) : Duo Nr. 1 Sostenuto Poco allegro
  • G.Rossini : Walzer Nr.12 : ModeratoD. Milhaud:
    Sonatine H29 pour deux violons
    Vif- Bacarolle – Rondo
  • B. Bartok: Duo Nr. 44 Siebenbürgisch (Ardeleana)
  • A. Schnittke: moz-art a la Haydn for two violins
  • A. Igudesman: Klezmer’s Freilach .

Nähere Informationen zu den Musikern und Fotos finden Sie bei: www.duoviennese.at

Eine zusätzliche Attraktion ist sicher St. Wolfgang, die wohl schönste spätmittelalterliche Kirche Münchens, die nur selten geöffnet ist.

Kammermusik in Pasing ist eine Veranstaltungsreihe des Kulturforum München-West e.V.

Violinsonaten

Lorenz Chen | Violine. Photo by Tam Lan Truong (tamphotography.net)

Sonntag, 17. Juni 2018, 19:00 Uhr im ehemaligen Rathaussaal von Pasing, jetzt MVHS in der Bäckerstr. 14:
Lorenz Chen | Violine
Mamikon Nakhapetov | Klavier spielen
Violinsonaten von Ludwig van Beethoven, Peter I. Tschaikowsky, Karol Szymanowski und Joaquin Turina. Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de

Lorenz Chen wurde 1994 in Freiburg im Breisgau geboren. Zu seinen jüngsten Erfolgen zählen u.a. der 1. Preis beim renommierten Internationalen Henri Marteau Wettbewerb 2017 und der 2. Preis beim Premio Rodolfo Lipizer International Violin Competition 2016. Beim ARD Musikwettbewerb für Violine 2017 wurde Lorenz Chen für seine herausragende Leistung mit dem U21 Sonderpreis ausgezeichnet.

2008 wurde er als Jungstudent in die Klasse von Julia Fischer an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt aufgenommen. 2011 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2015 ist Lorenz Chen Schüler der renommierten Geigenprofessorin Ana Chumachenco.

Mamikon Nakhapetov | Klavier. Foto von der Website https://www.khachaturianfestival.com/gergian-concert

Er ist mehrfacher 1. Bundespreisträger des Wettbewerbs xJugend musiziertx, dabei ausgezeichnet mit mehreren Sonderpreisen, u.a. von der Deutschen Mozart Gesellschaft und der Deutschen Stiftung Musikleben. Dem Stipendiat der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now wurde außerdem der Jugendförderpreis der Deutsch-Französischen Gesellschaft Freiburg und der Europäische Hoffnungs-Preis der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa verliehen.

Neben seiner Solistentätigkeit trat Lorenz Chen als Konzertmeister der Jungen Deutschen Philharmonie und des Verbier Festival Orchestra in renommierten Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, Frankfurter Alten Oper und Laeiszhalle Hamburg auf. Des Weiteren übt er regelmäßig Tätigkeiten als Dozent aus, u.a. bei den Musikferien am Starnberger See.

Lorenz Chen spielt eine Geige von Nicolò Gagliano aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

„Traurig auch, dass der 20-jährige, ungemein klar intonierende, brillante Lorenz Chen nicht ins Finale durfte. Sein Mozart-Konzert in B-Dur bestach durch Reinheit in Ton, Phrasierung und Empfindung ebenso wie sein furios ausgeführter Dorman. Er stammt wie der erst 19-jährige Leonard Fu aus Deutschlandx Die Auftritte von Chen und Fu gehören jedenfalls zum musikalisch und geigerisch Besten nicht nur dieses Wettbewerbs, auch wenn sie hier nicht im Finale stehen.“     Harald Eggebrecht, SZ
Foto unter: www.lorenzchen.com

Mamikon Nakhapetov , 1982 geboren in Tiflis, studierte Klavier und Violine bis zum Masterabschluss in Georgien und ging danach nach München, studierte weiter bei Elisso Virsaladze und Helmut Deutsch und ist nun selbst Dozent für Klavierbegleitung und Korrepetition an der hiesigen Musikhochschule.

Schumann-Quartett in St.Wolfgang

Samstag, 07.07.2018, 19:00 Uhr in St. Wolfgang, Pippinger Str. 47:
Das SCHUMANN QUARTETT spielt Streichquartette von Joseph Haydn (op. 50/4 in fis-moll), Bela Bartók  (Nr.6) und Alexander Borodin (Nr. 2, D-Dur). Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.deDas Schumann Quartett aus Mitgliedern Bayerischen Staatsoper begleitet die „Kammermusik in Pasing“ schon seit unseren Anfängen 2010 und ist seither eines unserer „Hausquartette“ geworden, das wir nicht mehr missen wollen. Dieses Jahr bringen sie Quartette aus der Klassik, der russischen Romantik (Borodin ist im gleichen Jahr wie Johannes Brahms geboren) und der klassischen Moderne mit.
Eintritt: €25.-, für Mitglieder €20, für Schüler und Studenten €5.-Veranstalter: Kulturforum München-West e. V.

Deutsches Streichtrio

Montag, 8. Oktober 2018 19 Uhr in der Kirche St. Georg, Obermenzing, Dorfstr. 37 (Bus 160 bis Lochhausener Straße) Deutsches Streichtrio. Die drei Professoren der Münchner Musikhochschule Ingolf Turban, Violine, Jürgen Weber, Viola. und Rainer Ginzel, Violoncello spielen Streichtrios von J. S. Bach, Max Reger und L. van Beethoven.

Pianist Fabian Müller

Fabian Müller © Bonsels/Rommerskirchen

Sonntag, 4. November 2018 um 19 Uhr: der Pianist Fabian Müller spielt in der Kontrapunkt Klavierwerkstatt in Obermenzing, Dorfstr. 37a  Klaviersonaten von Charles Ives und Ludwig van Beethoven (Appassionata).

Der vielfach ausgezeichnete Pianist Fabian Müller, (2. Preis ARD Wettbewerb 2017  – kein erster Preis – plus Sonderpreise, und 1. Preis beim Busoni-Wettbewerb etc.) spielt  Klaviersonaten von Charles Ives und Ludwig van Beethoven (Appassionata). Auch beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ gewann er den 1. Preis, und sicher wird er auch zu Ives und Beethoven Erhellendes zu sagen haben. Mehr auf seiner Website www.mueller-pianist.com

Es erwartet uns ein hochkarätiges Konzert in unserer Reihe Kammermusik in Pasing, weshalb wir auch gerne in die Klavierwerkstatt Kontrapunkt in Obermenzing ausgewichen sind. Dort haben wir mehr Plätze, eine bessere Akustik und  es steht uns dort auch ein großer Steingräber Konzertflügel zur Verfügung.

Eintritt: € 25,- , für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20,-, für Schüler und Studenten € 5.- . Anmeldung erbeten unter info@kammermusik-pasing.de

Kinderchor des BR: Adventskonzert

Sonntag, 9. Dezember 2018 16 Uhr Himmelfahrtskirche Pasing, Marschnerstr. 2 (Bus 56) Der Kinderchor der Bayerischen Staatsoper, Leitung Chordirektor Stellario Fagone mit Susanne Gargerle, Violine und Sylvia Cempini, Violoncello gibt ein Advents- und Weihnachtskonzert am 2. Advent mit Werken von Mozart, Gounod, Cesar Franck u. a.

unser nächstes Konzert ist ein Weihnachtskonzert und daher ein besonderes Konzert für die ganze Familie:

am 2. Adventssonntag, dem 9. Dezember 2018 kommt der Kinderchor der Bayerischen Staatsoper nach Pasing und singt um 16 Uhr in der Himmelfahrtskirche, Marschnerstr. 2. (Bus 56 vom Pasinger Bhf. bis Marschnerstraße).

Auch wenn das nun, bei ca. 70 Kindern, nicht mehr unbedingt ein Kammerkonzert ist (auch die Himmelfahrtskirche ist ja nicht mehr unbedingt ein Kammermusiksaal), haben wir es gerne in unser Programm aufgenommen, gute Musik und die Freude der Kinder am Singen sind einfach ansteckend!

Auf dem Programm des Weihnachtskonzertes stehen Werke von W. A. Mozart, G. F. Händel und Weihnachtslieder aus der ganzen Welt. Dazwischen spielen der Chordirektor Stellario Fagone, der auch die Moderation übernimmt und den Chor vom Klavier aus leitet mit Susanne Gargerle, Violine und Sylvia Cempini, Violoncello ein Weihnachtspotpourri aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck. 

Wir bitten um Anmeldung unter: info@kammermusik-pasing.de

Eintritt: € 20.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 15.- für Schüler und Studenten € 5.-, Kinder bis 14 Jahre frei. Das Konzert wird veranstaltet vom Kulturforum München-West e. V. innerhalb seiner Reihe „Kammermusik in Pasing“.