Archiv der Kategorie: 0. Post

Kammermusik in Pasing: Winterreise von Franz Schubert

MVHS Pasing, Bäckerstr. 14

Wir freuen uns, dass wir aus den Untiefen des Corona-Lockdowns wieder auftauchen dürfen und verkünden hiermit, dass wir während der grauen Zeit nicht untergegangen sind, sondern sie gut überlebt haben.

Nach einem Jahr Zwangspause setzen wir unsere Tradition fort: Als erstes Konzert des Jahres präsentieren wir Ihnen die Winterreise, diesmal mit den herausragenden Künstlern Maximilian Schmitt (Tenor) und Gerold Huber (Klavier).

Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de ; Zutritt nur nach Bestätigung.

Das Konzert ist leider bereits ausverkauft!

Das Konzert ist die öffentliche Generalprobe für Konzerte in Köln und Wien.
Biographien der ganz herausragenden Künstler bei: 
https://www.ks-gasteig.de/de/schmitt-biografie/342-biografie und
https://www.ks-gasteig.de/de/huber-biografie 

© Christoph Behrmann (Maximilian Schmitt) bzw. © Marion Koell (Gerold Huber)

Eintritt: € 25, für Mitglieder € 20, für Studenten und Schüler € 5.
Wir bitten um schnelle Anmeldung, wir können nur 30 Plätze vergeben.

Wir brauchen Ihre Kontaktadresse mit Tel.-Nr. und/oder Mail.
Es gilt die 2G+ Regelung: 2 mal geimpft oder genesen (vor max. 90 Tagen) und mit aktuellem Test; falls Sie geboostert sind, ist kein Test erforderlich.
In der MVHS gilt Maskenpflicht, auch am Platz während des Konzerts.

Abendkasse und Kontrolle sind geöffnet ab 18:30 Uhr. Dauer des Konzerts: ca. 70 Min.

Veranstalter: Kulturforum München-West in Zusammenarbeit mit der MVHS

Belgische Moderne von Ensor bis Magritte

in der Hypo-Kunsthalle München

Magritte, 16.September, 1956, KSMK; Kunsthalle

Führung in der Hypo-Kunsthalle München, Theatinerstr.8,durch Frau Lindner Haigis. Die etwa 130 Meisterwerke der belgischen Moderne von ca. 1860 bis 1960 veranschaulichen, wie die Kunst dieser Zeit die Grenzen von Fantasie und Wirklichkeit stets aufs Neue auslotet. Die Führung dauert 1,5 Stunden und kostet 10 Euro. Die Eintrittskarten von 11 € / ermäßigt 8 €. besorgen Sie sich bitte selber.

Anmeldung erforderlich unter kulturforum.muenchen-west@web.de 

Es gelten die 2G+ Regeln, Personen mit Booster-Impfung benötigen keinen zusätzlichen Antigen-Test.  

Trotz der immer noch schwierigen Situation bietet das Kulturforum München-West Ihnen am Freitag, 4. Februar 2022 um 11:30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung ‚Fantastisch Real. Belgische Moderne von Ensor bis Magritte‘ in der Hypo-Kunsthalle München an. Es führt Frau Lindner Haigis (www.lustaufkunst.net)

Die Kunsthalle München präsentiert Meisterwerke der belgischen Moderne von ca. 1860 bis 1960. Etwa 130 Gemälde, Grafiken und Skulpturen veranschaulichen, wie die Kunst dieser Zeit die Grenzen von Fantasie und Wirklichkeit stets aufs Neue auslotet. Dabei rückt die schlichte Alltagsrealität ebenso in den Fokus wie die Geheimnisse und Rätsel jenseits der sichtbaren Welt. Die Ausstellung beleuchtet den spezifischen Weg der belgischen Kunst von realistischen Szenen des einfachen Volkes und atmosphärischen Landschaften über die fantastischen Maskeraden James Ensors bis zu den surrealen Welten von Paul Delvaux und René Magritte. Neben solchen großen Namen sind unter den rund 40 ausgestellten Künstlern zahlreiche hierzulande kaum bekannte Maler wie Eugène Laermans, Constant Permeke oder Rik Wouters zu entdecken. Eine Ausstellungskooperation mit dem Königlichen Museum für Schöne Künste Antwerpen.

Die Führung dauert 1,5 Stunden und kostet 10 Euro. Dazu kommt der Museums-eintritt von 11 € / ermäßigt 8 €. Die Eintrittskarten besorgen Sie sich bitte selber. Sie können die Tickets ganz bequem online kaufen und vermeiden somit lange Wartezeiten!!

‚Die Besucherzahlen werden streng kontrolliert, d.h. wenn eine Führung startet, müssen andere Besucher eventuell warten. So ist immer genügen Platz in den Räumen‘. (Lindner Haigis)

Treffpunkt um 11:00 Uhr in der Kunsthalle der Hypo Kulturstiftung, Theatinerstr. 8. Führungsbeginn um 11:30 Uhr. Wir bitten um Pünktlichkeit, da leider die Kontrolle der diversen Impf- und Testnachweise einige Zeit benötigt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Anmeldung unter  kultur@kulturforum-mwest.de  Die Teilnahme ist nur nach erfolgter Bestätigung möglich. Sollten Sie verhindert sein, sagen Sie bitte rechtzeitig ab, damit weitere Interessenten an der Führung teilnehmen können.

Natürlich findet diese Führung entsprechend der aktuellen Corona-Bestimmungen statt.

Es gelten zurzeit die 2G+ Regeln (d.h. nur geimpfte/genesene Personen + zusätzlicher Antigentest), Personen mit Booster-Impfung benötigen keinen zusätzlichen Antigen-Test.

(Nachweis eines negativen PCR-Tests vor höchstens 48 Stunden oder Antigen-Schnelltests vor höchstens 24 Stunden durchgeführt.

Wieder ins Licht gerückt

vom 17. November 2021 bis 31. Januar 2022

in der Münchner Volkshochschule Pasing

Mittwoch 17. November 2021 um 18 Uhr ist Eröffnung der Ausstellung Wieder „Ins Licht gerückt“  – Jüdische Lebenswege in Pasing in der MVHS Pasing, Bäckerstr. 14. Ausstellungsdauer: 17. November 2021 bis 31. Januar 2022.  Zur Eröffnung ist eine Anmeldung erforderlich bei der MVHS  unter N125120 – Ausstellung Pasing. Gebührenfrei.

Wieder ins Licht gerückt weiterlesen

Holocaust-Gedenktag am Gebeugten leeren Stuhl in Obermenzing

„Das Erinnern hat kein Ende“

in der Pfarrkirche Leiden Christi

Das Kulturforum München-West begeht zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar 2022 wieder eine Feierstunde mit Lesungen, einer kleinen Ausstellung und Musik.

Die Gedenkskulptur„Gebeugter leerer Stuhl“, gestaltet von unseren Mitgliedern Blanka Wilchfort und Marlies Poss, steht hier seit November 2016 und gehört als Symbol der Erinnerung und als Zeichen des Anstoßes mittlerweile wie selbstverständlich zur Pfarrkirche Leiden Christi in der Passionistenstraße. Die Skulptur erinnert an  an die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger von Obermenzing, die unter der NS-Herrschaft ihren Sitz in der Gesellschaft verloren haben, die verfolgt, getötet oder in den Suizid getrieben wurden. Ihre Namen werden verlesen.

Mittlerweile ist es das fünfte Male, dass das Kulturforum zu diesem Gedenken einlädt. Beginn ist 17.30 Uhr, der Eintritt ist frei, es gelten die aktuellen Corona-Hygiene-Maßnahmen (GG, Maske, Abstand), eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung findet in der Kirche statt.

Es gelten die 2G+ Regeln, Personen mit Booster-Impfung benötigen keinen zusätzlichen Antigen-Test.  

Tristan Marquardt: Unmögliche Liebe

Donnerstag, 02. Dezember 2021 um 19:30 Uhr:  Lesung und Gespräch mit Tristan Marquardt unter dem Titel „Unmögliche Liebe„. Stadtbibliothek Pasing, Bäckerstr. Eintritt 12 €,  für Mitglieder 8 €. Anmeldung erforderlich unter kulturforum.muenchen-west@web.de unter Angabe Ihrer Kontaktdaten. Teilnahme ist nur nach Bestätigung möglich.  Zum Einlass bringen Sie bitte den Nachweis für geimpft, getestet oder genesen mit. Tristan Marquardt: Unmögliche Liebe weiterlesen

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Mit einer Führung über Jüdisches Leben in Pasing beginnt die Reihe der Beiträge des Kulturforum München-West e.V.  zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“. Weitere Termine siehe weiter unten. Dazu gehören der Dia-Vortrag „Münchner Juden in Tracht und das (ausgefallene) Oktoberfest“, „Alpen-Klezmer“ mit Andrea Pancur, eine Ausstellung „Ins Licht gerückt – Jüdische Lebenswege in Pasing“ und ein Vortrag mit Bildern aus dem Familienalbum über Prof. Dr. Harry Marcus, der  in Pasing wohnte.

erst geachtet, dann geächtet

24. November 2021 um 19.30 Uhr: Angela Scheibe-Jaeger zeigt in einem Bilder-Vortrag Stationen aus dem Leben des Anatomen und Hochschullehrers Prof. Harry Marcus. Als Sohn jüdischer Eltern wurde er unter dem NS-Regime verfolgt, entehrt und in die Emigration getrieben. Die Bilder stammen aus seinem Familien-Album. Eine verbindliche Anmeldung bei der MVHS ist erforderlich: N125121 – Vortrag Pasing. Gebührenfrei. erst geachtet, dann geächtet weiterlesen

Trio Arte Tonal

Samstag 14. August 2021 um 19 Uhr tritt das Trio Arte Tonal im Park des Ebenböckhauses auf. Das sind Oliver Klenk | Klarinette, Carlos Duque | Horn und Elisabeth Vogl | Fagott. sie präsentieren ein exquisites Programm mit selten gehörten Trios, z.B. von Johann Gustav Kjellberg oder Otto Panier. Eintritt € 25, für Mitglieder 20, für Schüler und Studenten 5. Das Konzert findet nur bei gutem Wetter statt und sofern es die Infektionslage zulässt.

Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Internationales DamenSalonOrchester Bella Donna

Samstag 31. Juli 2021 um 19 Uhr schwelgt der Park des Ebenböckhauses IM RAUSCH DER ZWANZIGER. Das „Internationale DamenSalonOrchester Bella Donna“ präsentiert Musik von Paul Lincke und Kurt Weill, Emmerich Kálmán und Igor Strawinski, Erik Satie, George Gershwin. Eintritt € 25, für Mitglieder 20, für Schüler und Studenten 5. Das Konzert findet nur bei gutem Wetter statt und sofern es die Infektionslage zulässt.

Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Exotic Dance Night

Donnerstag 15. Juli 2021 um 19 Uhr im Park des Ebenböckhauses spielt das Münchner Holzbläser-Quintett ein Spommerabend-Programm „Exotic Dance Night“. Eintritt € 25, für Mitglieder 20, für Schüler und Studenten 5. Das Konzert findet nur bei gutem Wetter statt und sofern es die Infektionslage zulässt.
Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Hans Albers Villa am See

WEGEN CORONA ABGESAGT!
Donnerstag, 29. Oktober 2020 um 19 Uhr hält Doris Fuchsberger einen Vortrag über die Villa des Filmstars Hans Albers im Festsaal im Alten Wirt in Obermenzing, Dorfstraße 39. Verbindliche Anmeldung ist erforderlich unter kulturforum.muenchen-west@web.de – coronabedingt mit Angabe von Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer. Eintritt 10 €, für Mitglieder 8 €. Hans Albers Villa am See weiterlesen

250 Jahre Beethoven – Lilian Akopova

Sonntag 29. März 2020 um 19 Uhr Beethoven-Abend mit Lilian Akopova,  Klavier Solo. Moderation: Bernhard Neuhoff. Dies ist ein Sonderkonzert der MVHS, Bäckerstr. 14 in Pasing. Nur mit Anmeldung über die MVHS per Telefon: 089 480 06 68-11/ -15 oder online: MVHS.

wegen Corona abgesagt

Klavierabend: 250 Jahre Ludwig van Beethoven

Aus der Fülle der Klavierwerke von Ludwig van Beethoven hat die Pianistin Lilian Akopova für das Konzert zum Jubiläumsjahr eine Auswahl getroffen. Ergänzt wird das Programm durch Werke des zeitgenössischen Komponisten Alexander Rosenblatt.

Ludwig van Beethoven
Klaviersonate Nr. 23, f-Moll op. 57, Appassionata
Klaviersonate Nr. 14, Nr. 2, cis-Moll, op. 27, Mondscheinsonate
32 Variationen (c-moll) für Klavier über ein eigenes Thema
Werke von Alexander Rosenblatt

Lilian Akopova, Klavier
Bernhard Neuhoff, Moderation
MVHS in Zusammenarbeit mit Kulturforum München-West e.V. / Kammermusik in Pasing

Klavierquartett Semiramis

Gerold Huber. Foto: Gunnar Streu

Freitag 6. März 2020 um 19 Uhr spielt das Klavierquartett Semiramis Klavierquartette von Antonin Dvořak (Es-Dur, op. 87), Johannes Brahms (c-moll, op.60) und den Quartettsatz von Gustav Mahler.
Kontrapunkt Klavierwerkstatt in Obermenzing. Eintritt: €25, für Mitglieder €20, für Schüler und Studenten: €5. Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de
AUSVERKAUFT

Das Solistenquartett unter Führung von Gerold Huber hat für seine Premiere ein exquisites Programm mit drei der schönsten Werke für diese Besetzung ausgesucht. Im stimmungsvollen Werkstattambiente der „Kontrapunkte“ mit seinen hervorragenden Steingräber Instrumenten und seiner sehr guten Akustik ist ein ganz besonderer Konzertabend zu erwarten!

Das neue Semiramis Klavierquartett hat noch keine eigene website, deshalb sind Informationen über die Musiker nur über deren websites erhältlich: Gerold Huber (Klavier):  ks-gasteig.de/de/huber-biografie,  Wolfgang Schröder (Violine): bach-cantatas.com/Bio/Schroder-Wolfgang.htm,  Firmian Lermer (Viola): styriarte.com/artists/lermer/ und Matthias Gredler (Violoncello): matthiasgredler.com/page-4/

Kontrapunkt Klavierwerkstatt, Dorfstraße 39 Hofgebäude, Obermenzing (hinter dem Alten Wirt von Obermenzing. Bus 159 von Bhf Pasing Süd Richtung Lochhausen, oder Bus 160 von Bhf. Pasing Nord Richtung Karlsfeld, beide Linien bis Halt Lochhausener Str.

Hommage an Nikolaus Brass

Anna Kakutia, Piano. Foto: © wildundleise

Sonntag 16. Februar 2020, 19 Uhr  geben Anna Kakutia (Violine) und Masko Ohta (Klavier) einen Sonatenabend mit Werken von Nikolaus Brass, Peter Kiesewetter und Ludwig van Beethoven. Die Musikerinnen widmen den Abend Nikolaus Brass zum 70. Geburtstag. Kontrapunkt Klavierwerkstatt, Dorfstraße 39 Hofgebäude, Obermenzing. Eintritt: €25, für Mitglieder €20, für Schüler und Studenten: €5. Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Zwei herausragende Musikerinnen, Anna Kakutia und Masako Ohta, spielen am 16. Februar ein Rezital für Violine und Klavier in der Kontrapunkt Klavierwerkstatt in Obermenzing, Dorfstr. 39, Hofgebäude. Die Geigerin Anna Kakutia und die Pianistin Masako Ohta widmen das Konzert dem Münchner Komponist Nikolaus Brass zu seinem 70. Geburtstag.

Die beide Künstlerinnen sind mit Nikolaus Brass tief verbunden, sie spielen sein Werk für Violine und Klavier “ Music by numbers“ (1998) sowie seine Solowerke, „Songlines I “ (2006) für Violine und “ Stücke für leere Hände“ (2012) für Klavier, das Masako Ohta uraufgeführt hat.

Von Peter Kiesewetter , einem der Lehrer von Nikolaus Brass, steht noch „Hed“ auf dem Programm, sowie nach der Pause die Sonate Nr. 10 in G-Dur op. 96 von Ludwig van Beethoven.

Anna Kakutia

Die 1979 in Tiflis/Georgien geborene Geigerin Anna Kakutia erhielt ihren ersten Unterricht im Alter von sieben Jahren am Georgischen Staatlichen Gymnasium in Tiflis bei Prof. Konstantin Wardeli. 1998 begann sie mit dem Geigenstudium am dortigen Konservatorium. Ihr Studium in der Klasse Prof. Ernö Sebestyén an der Hochschule für Musik und Theater München schloss sie 2005 mit dem Meisterklassendiplom ab.
Während des Studiums in Tiflis wurde sie mit dem Stipendium der georgischen Regierung ausgezeichnet und wurde Mitglied des Georgischen Staatlichen Kammerorchesters unter der Leitung von Liana Issakadze. 1999 gewann sie einen Preis beim Georg. Staatlichen Musikwettbewerb und bekam die Auszeichnung für herausragende Leistungen von Wladimir Spiwakov. Von 2002 bis 2005 war sie Stipendiatin der Friedrich- Naumann- Stiftung und damit die erste von der Stiftung geförderte Musikerin.
Sie nahm an Meisterklassen bedeutender Geiger wie Ivry Gitlis und Robert Rozek teil und war Mitglied des Luzern Festival Akademie Orchesters unter Pierre Boulez.
Ihr Repertoire ist umfangreich. Es beinhaltet neben allen großen Violinkonzerten, virtuosen Stücken und Solowerken zahlreiche Duo-Werke für Violine und Klavier. Sie führte bereits zyklisch sämtliche Solowerke und die Sonaten für Violine und Cembalo von J. S. Bach sowie alle Werke W.A. Mozarts für Violine und Klavier auf. Sie arbeitet außerdem mit Komponisten wie u.a. Minas Borboudakis, Volker Nickel, Max Beckschäfer, Hans-Jürgen von Bose, Anders Eliasson, Fredrik Schwenk, Wilfried Hiller, Peter Kiesewetter und Michael-Bastian Weiß zusammen, von denen viele ihr Werke widmeten.
Im Januar 2017 erschien CD beim Label NEOS mit Solowerken für Violine von Charles Wuorinen. siehe auch: www.annakakutia.com

Masako Ohta

Masako Ohta Pianistin, Klang-Performerin, Komponistin. Foto: © TJ Krebs

„Masako Ohta ist eine Poetin des Klaviers. (Münchner Feuilleton)“

Die aus Tokyo stammende japanische Pianistin Masako Ohta (1. Preisträgerin des Giesinger Kulturpreises 2016) ist im Bereich der klassischen und Neuen Musik sowie der Improvisation, Filmvertonung und Theatermusik-Kompositionen sehr aktiv unterwegs. Masako Ohta wurde mit dem Förderpreis für Musik der Landeshauptstadt München 2019 ausgezeichnet. Sie beschäftigt sich intensiv mit Poesie, Klang und Musik aus Japan, Europa und anderen Kulturkreisen und kreiert interkulturelle und interdisziplinäre Projekte und Konzertreihen. Masako Ohtas Arbeit ist in zahlreichen Rundfunkproduktionen dokumentiert, auch auf CDs wie „OHENROSAN“ und „ Botenstoffe“ mit Live-Improvisationen. Im Februar 2018 ist auf dem Label Winter&Winter ihr Klavier Solo CD „Poetry Album“ mit ausgewählten Klavierstücken verschiedener Epochen erschienen. Das „Poetry Album“ wurde von der Kritik (SZ, Münchner Feuilleton, Münchner Merkur, Piano News etc.) gefeiert. Ihr nächstes Solo Album „The Wing Beat of a Butterfly in Japan“ erscheint im Juni 2020 bei Winter & Winter.

Ihr Klavierstudium absolvierte sie an der Musikuniversität Toho Gakuen School of Music in Tokyo und an der Hochschule (Universität) der Künste Berlin bei Erich Andreas und György Sebök. Zudem besuchte sie Meisterkurse bei András Schiff und György Kurtág. Als Diplom-Klavierpädagogin unterrichtet sie und gibt Meisterkurse für Klavier und Kammermusik. Mit dem Motto „ganzheitliches Klavierspiel“ verbindet sie Ihre Klavierlehre mit japanischer Kalligraphie.
siehe auch: www.masako-ohta.de

Zu Nikolaus Brass lesen Sie auf dessen Website oder auf Wikipedia

Zu Peter Kiesewetter lesen Sie auf Wikipedia

Kontrapunkt Klavierwerkstatt, Dorfstraße 39 Hofgebäude, Obermenzing (hinter dem Alten Wirt von Obermenzing). Bus 159 von Bhf Pasing Süd Richtung Lochhausen, oder Bus 160 von Bhf. Pasing Nord Richtung Karlsfeld, beide Linien bis Halt Lochhausener Str.

Die Winterreise

Montag, 6. Januar 2020 um 11 Uhr Matinée: Winterreise
und um 19 Uhr im Abendkonzert :  die Winterreise.  2 mal am Dreikönigstag singt der Bassbariton Milan Siljanov, 2. Preisträger des ARD-Wettbewerbs 2018, die bei uns schon zur Tradition geworde „Winterreise“ von Franz Schubert in der VHS Pasing, Bäckerstr. 14. Begleitet wird er von seiner Partnerin am Klavier, Nino Chokhonelidze.

Vorankündigung in der SZ vom 23.12.19

Lichtkunst am Pasinger Rathaus

Freitag, 6. Dezember 2019 bis Sonntag 8. Dezember 2019 von 17:00 bis 21:00 Uhr

Ab Freitag, 6. Dezember 2019 projiziert der Künstler Johannes Reihl Lichtbilder auf die Fassaden des Pasinger Rathauses. Jeweils Freitag bis Sonntag von 17:00 bis 21:00 werden über eine Länge von 80m täglich unterschiedliche abstrakte Illusionen, dreidimensionale Lichtobjekte, venezianische Paläste und Parklandschaften Lichtkunst am Pasinger Rathaus weiterlesen

Gedenken am Leeren Stuhl Pasing 2019

Mittwoch 20. November 2019 um 12 Uhr am „Leeren Stuhl“ am Pasinger Rathaus: Gedenkstunde für die Pasinger Opfer der Shoah. Am 21. November 1941 wurden fast 1.000 Münchner Juden, darunter auch Pasinger Bürger, in Züge „verladen“, nach Kaunas gefahren und dort ermordet. Daran erinnern wir in dieser Gedenkstunde. Musikalische Gestaltung: Michaela Dietl.

Gedenken am Leeren Stuhl Pasing 2019 weiterlesen

Brahms und Berio

Kontrapunkt Klavierwerkstatt in Obermenzing, Dorfstr. 39

Sonntag 10. November 2019 um 17 Uhr Kammermusik in  der Kontrapunkt Klavierwerkstatt in Obermenzing, Dorfstr. 39. Elisabeth Kufferath, Violine, und Paul Rivinius, Piano, spielen von Johannes Brahms die Sonate für Klavier und Violine G-Dur, op. 78 und die Sonate für Viola und Klavier f-moll, op. 120/1. Dazu spielt Frau Prof. Kufferath noch je eine der Sequenzas für Violine bzw. Viola von Luciano Berio. Eintritt: €25, für Mitglieder €20, für Schüler und Studenten: €5. Anmeldung erbeten unter: info@kammermusik-pasing.de

Vitae und Fotos der Künstler finden sie auf deren Webseiten:
www.elisabethkufferath.de
www.paulrivinius.com

25 Jahre Schumann Quartett München

Samstag 19. Oktober 2019 um 18 Uhr in der Kirche St. Georg, Obermenzing Kammermusik: Konzert des Schumann-Quartetts zum eigenen 25jährigen Jubiläum. eintritt 25 €, für Mitglieder des Kulturforums 20 €; Schüler/ Studenten 5 €. Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Das Konzert des Schumann-Quartetts in St. Georg, Obermenzing. Foto: ANK

Auf dem Programm steht

W.A. Mozart Streichquartett G-Dur KV 387
D.Schostakowitsch Streichquartett Nr.13 op.138
L.v. Beethoven Streichquartett  F-Dur op.59 Nr.1

200 Jahre Clara Schumann

Sonntag 22. September 2019 um 19 Uhr Kammermusik: Lilian Akopova/ Klavier und Shoshana Liessmann/ Moderation: „200 Jahre Clara Schumann“. Dies ist ein Sonderkonzert der MVHS, Bäckerstr. 14 in Kooperation mit Kammermusik in Pasing. Karten bei der MVHS.

Klavierabend: 200 Jahre Clara Schumann

Clara Schumann war zu Lebzeiten eine gefeierte Pianistin, die europaweit konzertierte. Ihre Karriere begann bereits im Kindesalter und genauso wie viele ihrer männlichen Kollegen begann auch sie früh zu komponieren. Gemäß dem Frauenbild des 19. Jahrhunderts wurde ihre schöpferische Arbeit gering geschätzt und stets mit den Kompositionen ihres Ehemanns Robert Schumann verglichen.

Im Konzert werden einige herausragende Klavierwerke Clara Schumanns vorgestellt und Werken von zeitgenössischen Komponistinnen gegenübergestellt.

Die wunderbare Pianistin Lilian Akopova, die schon öfters in Pasing aufgetreten ist, spielt neben Clara Schumann noch Werke von den Komponistinnen Germaine Tailleferre und Constantia Gourzi. Die Musikjournalistin Shoshana Liessmann moderiert den Abend.

Information und Anmeldung: (0 89) 48006-6830 oder www.mvhs.de/west. Eintritt: € 25.-, Mitglieder im Kulturforum München-West: € 25.-, Schüler und Studenten: € 5.-

Klaviertrios

Sonntag 21. Juli 2019 um 11 Uhr: Das Staatsopern-Trio spielt Klaviertrios von Haydn, Ravel und César Franck.  Arben Spahiu, Violine, Dietrich von Kaltenborn, Violoncello und Martin Rasch, Klavier. Dies ist das Vorkonzert des Festspielkonzerts am 28.7. im Cuvilliés-TheaterMünchen. Ort: Klavierwerkstatt Kontrapunkt, Obermenzing, Dorfstraße 39, Hofgebäude. Eintritt 25.- Euro, für Mitglieder des Kulturforums München-West 20.- Euro, Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Das Lux-Klaviertrio

Lux-Klaviertrio: Ilzoo Park | Violine, Hoon Sun Chae | Violoncello und Eunyoo An | Klavier

Sonntag 5. Mai 2019 um 18 Uhr: Das Lux-Trio spielt in der Klavierwerkstatt Kontrapunkt, Obermenzing, Dorfstraße 39, Hofgebäude. Eintritt €25.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West€20.- , €5.- für Schüler und Studenten. Anmeldung unter: info@kammermusik-pasing.de

Auf dem Programm stehen J. Haydn, das Klaviertrio Hob XV:29 in Es Dur,  von B. Martinu das Klaviertrio Nr.3 in C-Dur H. 332 und von B. Smetana das Klaviertrio op.15 in g-moll.

Walther Weck: „Ich habe das LUX Trio aus Südkorea  beim ARD Wettbewerb 2018 gehört und war sehr begeistert. Sie haben dann zwar nur den 3. Preis bekommen, aber nicht nur ich, sondern auch viele andere, die ich gesprochen habe, hätten ihnen den 1. Preis gewünscht. So haben sie zu Recht den Publikumspreis und den Preis für die beste Interpretation des Auftragswerkes erhalten. Das Klaviertrio mit seinen Mitgliedern Eunyoo An, Klavier, Jae Hyeong Lee, Violine und Hoon Sun Chae, Cello bekommt z. Zt. noch seinen letzten Feinschliff von den Professoren Dirk Mommertz (Fauré Quartett) und Christoph Poppen an der Münchner Musikhochschule. Das Konzert ist also sehr zu empfehlen!
Weitere Informationen und Foto finden Sie unter: www.luxtrio.org .
Wir bitten um Anmeldung unter:  info@kammermusik-pasing.de
Eintritt: € 25.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20.- für Schüler und Studenten: € 5.-                            VeranstalterKulturforum München-West
Mit herzlichen Grüßen
Walther Weck und Team

Zitat von www.fmb-hochschulwettbewerb.de/lux-trio-muenchen/:
„Die Mitglieder des LUX Trio, Ilzoo Park (Violine), Hoon Sun Chae (Violoncello) und Eunyoo An (Klavier) besuchten bereits gemeinsam die Yewon School und die Seoul Arts High School in Korea. Danach trafen sie sich in Berlin wieder und spielen seit 2014 als Trio. Das LUX Trio studiert seit 2016 an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Dirk Mommertz, Prof. Christoph Poppen und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Eberhard Feltz.

2015 gewann das LUX Trio einen Sonderpreis bei Nichtvergabe des Ersten Preises bei der 1st International Beethoven Chamber Music Competition in Polen. 2016 gewann das Trio den Ersten Preis beim Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter-Stiftung an der Universität der Künste Berlin.“
Beim ARD Musikwettbewerb 2018 in München wurden die drei jungen Künstler vom Publikum gefeiert und mit einem der Hauptpreise und dem Publikumspreis ausgezeichnet.

hier das Video bei Youtube vom Lux-Klaviertrio beim Finale des ARD-Wettbewerbs 2018 in München,

Wen-Sinn Yang und Werner Bärtschi

Sonntag, 7. April 2019 19 Uhr treten Wen-Sinn Yang, Violoncello und Werner Bärtschi, Klavier bei Kammermusik in Pasing auf, bei der MVHS, Bäckerstr. 14. Sie spielen Sonaten von Joh. Seb. Bach, Cesar Franck, Wilhelm Killmayer und Werner Bärtschi. Eintritt €25.-; €20.- für Mitglieder im Kulturforum München-West, €5.- für Schüler und Studenten. Anmeldung unter: info@kammermusik-pasing.de

Websites: www.wensinyang.de  und www.wernerbaertschi.ch

„Die Lust am Unbekannten und sein unaufhörliches Forschen zeichnen Wen-Sinn Yang als einen der vielseitigsten Cellisten der Gegenwart aus. …
Neben seinem Wirken als international geschätzter Solist … ist Wen-Sinn Yang auch ein begehrter Kammermusikpartner. Sein besonders einfühlsames, hochvirtuoses und ausdrucksstarkes Spiel auf technisch allerhöchstem Niveau eröffnet immer wieder neue Hörperspektiven.

Seit 2004 lehrt Wen-Sinn Yang als Professor für Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater München und gibt darüber hinaus regelmäßig internationale Meisterkurse. s. www.wensinnyang.de

Werner Bärtschi hört nicht auf, immer wieder nach Eigenart und Ästhetik jedes einzelnen Werks zu fragen. Gerade deshalb werden seine Interpretationen als besonders spontan, kommunikativ und spannungsvoll erlebt.

Der 1950 in Zürich geborene Musiker spielt Werke von der Spätrenaissance bis in die Gegenwart. Er hat bedeutende Uraufführungen (unter anderem von Cage, Klaus Huber, Killmayer, Riley, Schnebel und Vogel) gespielt. Schwerpunkte seines Repertoires liegen bei Bach, Mozart, Beethoven, Chopin und Liszt, doch engagiert er sich auch für Aussenseiter wie Carl Philipp Emanuel Bach, Carl Nielsen, Erik Satie, Charles Ives und Giacinto Scelsi. Konzerte auf allen Kontinenten, an Festivals wie Gstaad, Lucerne, Zürich, La Roque d‘Anthéron, Antalya und Salzburg, Rundfunkaufnahmen, Fernseh- und Kinofilmauftritte sowie zahlreiche CDs (mit einem „Grand Prix du disque“ der Académie de disque française) zeugen von seiner erfolgreichen pianistischen Aktivität.

Bärtschi schrieb mehr als vierzig Kompositionen verschiedenster Gattungen. Nach frühen Einflüssen von Cage und Schnebel, später von Scelsi und Wilhelm Killmayer befreite er sich in sehr persönlichen Experimenten aus den Traditionen der Avantgarde und liess zunehmend seine Erfahrungen als Interpret alter und neuer Musik einfliessen. Seine unmittelbar fassliche Musik klingt ganz eigenständig und erinnert kaum an die gewohnte Sprache zeitgenössischer Musik. Werner Bärtschi schöpft seine kreativen Interpretationen nicht zuletzt auch aus seinem kompositorischen Verständnis für Musik. Wer so wie er den Meistern der Vergangenheit als Kollege über die Schulter blicken kann, sieht tiefer in die reiche Vielschichtigkeit ihrer Werke hinein. Und Bärtschis Talent zur Kommunikation befähigt ihn, diese Einsichten überzeugend umzusetzen. Die Musik vergangener Epochen erklingt unter seinen Händen wie neu. ‚Da sind Kopf, Herz und Hand auf künstlerischer Hochebene aufs Glücklichste beisammen‘, urteilt die Presse. s. www.wernerbaertschi.ch

Alle Cellosonaten von Beethoven

24. Februar 2019 um 18 Uhr in der Klavierwerkstatt „Kontrapunkt“, Obermenzing: Jakob Spahn, Violoncello, Jonathan Aner, Klavier, spielen  sämtliche Sonaten für Klavier und Violoncello von Ludwig van Beethoven.

Jakob Spahn wurde in Berlin geboren und ist seit 2011 Solocellist im Bayerischen Staatsorchester. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und schloss sein Solistendiplom mit Auszeichnung ab. Er war Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (unter anderem ARD-Wettbewerb München) und Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Konzertreisen führten ihn durch Europa, Asien und Amerika. Er war bei diversen Festivals zu Gast. Als Kammermusiker ist er mit dem Scharoun Ensemble und Künstlern wie Leonidas Kavakos, Heinz Holliger, Mitsuko Uchida und Lang Lang aufgetreten. Als Solist konzertierte er mit dem Wiener Concert Verein, der Sinfonia Iuventus Warschau, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und dem Bayerischen Staatsorchester. (Stand: 2018) (Zitiert nach der Biografie auf staatsoper.de)

Jonathan Aner hat als Solist mit den führenden israelischen Orchestern gespielt, einschließlich dem Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta. Weitere Engagements führten ihn als Solisten nach Deutschland (Berliner Philharmonie), Italien und China.

2010 bis 2017 war Aner Professor für Kammermusik an der Hanns Eisler Musikakademie in Berlin und seit 2017 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/M.

Die Winterreise

Samstag, 5. Januar und
Sonntag 6. Januar 201
9 um 19 Uhr singt der Bariton Andreas Burkhart, am Klavier begleitet von Akemi Murakami, Schuberts ergreifenden Liederzyklus, die „Winterreise“, in der Volkshochschule Pasing, Bäckerstr. 14. Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de. Eintritt: 25 €, für Mitglieder im Kulturforum München-West 20 €, für Schüler und Studenten: € 5.-

Seit 2011 bilden Andreas Burkhart und Akemi Murakami ein Lied-Duo und haben sich seither schon einen guten Namen gemacht.

Unter den websites: www.lied-er-leben.com/andreas-burkhart   und www.lied-er-leben.com/akemi-murakami  finden Sie Fotos und Bios.

Die Fotos sind der Website der Künstler entnommen

Kammermusik in Pasing ist eine Konzertreihe des Kulturforum München-West e. V.

Kinderchor des BR: Adventskonzert

Sonntag, 9. Dezember 2018 16 Uhr Himmelfahrtskirche Pasing, Marschnerstr. 2 (Bus 56) Der Kinderchor der Bayerischen Staatsoper, Leitung Chordirektor Stellario Fagone mit Susanne Gargerle, Violine und Sylvia Cempini, Violoncello gibt ein Advents- und Weihnachtskonzert am 2. Advent mit Werken von Mozart, Gounod, Cesar Franck u. a.

unser nächstes Konzert ist ein Weihnachtskonzert und daher ein besonderes Konzert für die ganze Familie:

am 2. Adventssonntag, dem 9. Dezember 2018 kommt der Kinderchor der Bayerischen Staatsoper nach Pasing und singt um 16 Uhr in der Himmelfahrtskirche, Marschnerstr. 2. (Bus 56 vom Pasinger Bhf. bis Marschnerstraße).

Auch wenn das nun, bei ca. 70 Kindern, nicht mehr unbedingt ein Kammerkonzert ist (auch die Himmelfahrtskirche ist ja nicht mehr unbedingt ein Kammermusiksaal), haben wir es gerne in unser Programm aufgenommen, gute Musik und die Freude der Kinder am Singen sind einfach ansteckend!

Auf dem Programm des Weihnachtskonzertes stehen Werke von W. A. Mozart, G. F. Händel und Weihnachtslieder aus der ganzen Welt. Dazwischen spielen der Chordirektor Stellario Fagone, der auch die Moderation übernimmt und den Chor vom Klavier aus leitet mit Susanne Gargerle, Violine und Sylvia Cempini, Violoncello ein Weihnachtspotpourri aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck. 

Wir bitten um Anmeldung unter: info@kammermusik-pasing.de

Eintritt: € 20.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 15.- für Schüler und Studenten € 5.-, Kinder bis 14 Jahre frei. Das Konzert wird veranstaltet vom Kulturforum München-West e. V. innerhalb seiner Reihe „Kammermusik in Pasing“.

Pianist Fabian Müller

Fabian Müller © Bonsels/Rommerskirchen

Sonntag, 4. November 2018 um 19 Uhr: der Pianist Fabian Müller spielt in der Kontrapunkt Klavierwerkstatt in Obermenzing, Dorfstr. 37a  Klaviersonaten von Charles Ives und Ludwig van Beethoven (Appassionata).

Der vielfach ausgezeichnete Pianist Fabian Müller, (2. Preis ARD Wettbewerb 2017  – kein erster Preis – plus Sonderpreise, und 1. Preis beim Busoni-Wettbewerb etc.) spielt  Klaviersonaten von Charles Ives und Ludwig van Beethoven (Appassionata). Auch beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ gewann er den 1. Preis, und sicher wird er auch zu Ives und Beethoven Erhellendes zu sagen haben. Mehr auf seiner Website www.mueller-pianist.com

Es erwartet uns ein hochkarätiges Konzert in unserer Reihe Kammermusik in Pasing, weshalb wir auch gerne in die Klavierwerkstatt Kontrapunkt in Obermenzing ausgewichen sind. Dort haben wir mehr Plätze, eine bessere Akustik und  es steht uns dort auch ein großer Steingräber Konzertflügel zur Verfügung.

Eintritt: € 25,- , für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20,-, für Schüler und Studenten € 5.- . Anmeldung erbeten unter info@kammermusik-pasing.de

Deutsches Streichtrio

Montag, 8. Oktober 2018 19 Uhr in der Kirche St. Georg, Obermenzing, Dorfstr. 37 (Bus 160 bis Lochhausener Straße) Deutsches Streichtrio. Die drei Professoren der Münchner Musikhochschule Ingolf Turban, Violine, Jürgen Weber, Viola. und Rainer Ginzel, Violoncello spielen Streichtrios von J. S. Bach, Max Reger und L. van Beethoven.

Schumann-Quartett in St.Wolfgang

Samstag, 07.07.2018, 19:00 Uhr in St. Wolfgang, Pippinger Str. 47:
Das SCHUMANN QUARTETT spielt Streichquartette von Joseph Haydn (op. 50/4 in fis-moll), Bela Bartók  (Nr.6) und Alexander Borodin (Nr. 2, D-Dur). Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.deDas Schumann Quartett aus Mitgliedern Bayerischen Staatsoper begleitet die „Kammermusik in Pasing“ schon seit unseren Anfängen 2010 und ist seither eines unserer „Hausquartette“ geworden, das wir nicht mehr missen wollen. Dieses Jahr bringen sie Quartette aus der Klassik, der russischen Romantik (Borodin ist im gleichen Jahr wie Johannes Brahms geboren) und der klassischen Moderne mit.
Eintritt: €25.-, für Mitglieder €20, für Schüler und Studenten €5.-Veranstalter: Kulturforum München-West e. V.

Violinsonaten

Lorenz Chen | Violine. Photo by Tam Lan Truong (tamphotography.net)

Sonntag, 17. Juni 2018, 19:00 Uhr im ehemaligen Rathaussaal von Pasing, jetzt MVHS in der Bäckerstr. 14:
Lorenz Chen | Violine
Mamikon Nakhapetov | Klavier spielen
Violinsonaten von Ludwig van Beethoven, Peter I. Tschaikowsky, Karol Szymanowski und Joaquin Turina. Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de

Lorenz Chen wurde 1994 in Freiburg im Breisgau geboren. Zu seinen jüngsten Erfolgen zählen u.a. der 1. Preis beim renommierten Internationalen Henri Marteau Wettbewerb 2017 und der 2. Preis beim Premio Rodolfo Lipizer International Violin Competition 2016. Beim ARD Musikwettbewerb für Violine 2017 wurde Lorenz Chen für seine herausragende Leistung mit dem U21 Sonderpreis ausgezeichnet.

2008 wurde er als Jungstudent in die Klasse von Julia Fischer an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt aufgenommen. 2011 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2015 ist Lorenz Chen Schüler der renommierten Geigenprofessorin Ana Chumachenco.

Mamikon Nakhapetov | Klavier. Foto von der Website https://www.khachaturianfestival.com/gergian-concert

Er ist mehrfacher 1. Bundespreisträger des Wettbewerbs xJugend musiziertx, dabei ausgezeichnet mit mehreren Sonderpreisen, u.a. von der Deutschen Mozart Gesellschaft und der Deutschen Stiftung Musikleben. Dem Stipendiat der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now wurde außerdem der Jugendförderpreis der Deutsch-Französischen Gesellschaft Freiburg und der Europäische Hoffnungs-Preis der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa verliehen.

Neben seiner Solistentätigkeit trat Lorenz Chen als Konzertmeister der Jungen Deutschen Philharmonie und des Verbier Festival Orchestra in renommierten Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, Frankfurter Alten Oper und Laeiszhalle Hamburg auf. Des Weiteren übt er regelmäßig Tätigkeiten als Dozent aus, u.a. bei den Musikferien am Starnberger See.

Lorenz Chen spielt eine Geige von Nicolò Gagliano aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

„Traurig auch, dass der 20-jährige, ungemein klar intonierende, brillante Lorenz Chen nicht ins Finale durfte. Sein Mozart-Konzert in B-Dur bestach durch Reinheit in Ton, Phrasierung und Empfindung ebenso wie sein furios ausgeführter Dorman. Er stammt wie der erst 19-jährige Leonard Fu aus Deutschlandx Die Auftritte von Chen und Fu gehören jedenfalls zum musikalisch und geigerisch Besten nicht nur dieses Wettbewerbs, auch wenn sie hier nicht im Finale stehen.“     Harald Eggebrecht, SZ
Foto unter: www.lorenzchen.com

Mamikon Nakhapetov , 1982 geboren in Tiflis, studierte Klavier und Violine bis zum Masterabschluss in Georgien und ging danach nach München, studierte weiter bei Elisso Virsaladze und Helmut Deutsch und ist nun selbst Dozent für Klavierbegleitung und Korrepetition an der hiesigen Musikhochschule.

Kammermusik in St. Wolfgang

Samstag, 19. Mai 2018, 19:00 Uhr in St. Wolfgang, Pipping:
Das DUO VIENNESE, Monika Hager-Zalejski| Violine und Pawel Zalejski | Violine bietet ›Musikalische Wege der Zweistimmigkeit‹ von Bach bis Bartók – von Morley bis Milhaud. Karten nur nach Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de  zu 25 Euro, für Mitglieder 20 Euro, für Schüler 5 Euro, jeweils incl. MWSt.

Unser nächstes Konzert am Samstag vor Pfingsten, dem 19. Mai 2018 bestreitet um 19 Uhr das hochgelobte Duo Viennese in der Kirche St. Wolfgang, Pippinger Straße 47a. Die beiden Geiger Monika Hager- Zalejski und Pawel Zalejski begeben sich auf „Musikalische Wege der Zweisamkeit“ und spielen ein bunt gemischtes Programm, in dem der Klang von zwei Violinen in den verschiedenen Jahrhunderten verarbeitet und teils auch bearbeitet wurde:

  • M.Gorecki: Sonata per duo violini op.10
    2.Satz : Adagio sostenuto
  • Morley (1595):  Fantasie „Il Lamento“ und Fantasie “ La Caccia“
  • J.S.Bach: Aus den 15 Inventionen:
    Inventio 1 (Allegro)   und 15 (Tempo di Gavotto)
  • Pawel Szymanski:  „a due“ for two violins (1991)
  • M.Reger – Aus den drei Duos (Kanons und Fugen) im alten Stil für zwei Violinen op.131b. (1914) : Duo Nr. 1 Sostenuto Poco allegro
  • G.Rossini : Walzer Nr.12 : ModeratoD. Milhaud:
    Sonatine H29 pour deux violons
    Vif- Bacarolle – Rondo
  • B. Bartok: Duo Nr. 44 Siebenbürgisch (Ardeleana)
  • A. Schnittke: moz-art a la Haydn for two violins
  • A. Igudesman: Klezmer’s Freilach .

Nähere Informationen zu den Musikern und Fotos finden Sie bei: www.duoviennese.at

Eine zusätzliche Attraktion ist sicher St. Wolfgang, die wohl schönste spätmittelalterliche Kirche Münchens, die nur selten geöffnet ist.

Kammermusik in Pasing ist eine Veranstaltungsreihe des Kulturforum München-West e.V.

Beethovens 5 Cellosonaten

Samstag, 14. April 2018 um 19:00 Uhr Kammermusik: JAKOB SPAHN | Violoncello und NICHOLAS RIMMER | Klavier führen alle fünf Sonaten für Klavier und Violoncello von L. v. Beethoven auf.

Jakob Spahn | Violoncello, Nicholas Rimmer | Klavier

Jakob Spahn. Foto: Wilfried Hösl

Das Kulturforum München-West e. V.  veranstaltet im Rahmen seiner Reihe „Kammermusik in Pasing“ in Zusammenarbeit mit der MVHS Pasing ein sehr hochkarätiges Konzert mit dem Solocellisten der Bayerischen Staatsoper, Jakob Spahn und seinem Partner am Klavier, Nicholas Rimmer.

Zur Aufführung gelangen alle fünf Sonaten für Klavier und Violoncello von Ludwig van Beethoven.

Nicholas Rimmer. Quelle Bild und Text: http://www.nicholasrimmer.com/de

Jakob Spahn wurde in Berlin geboren und ist seit 2011 Solocellist im Bayerischen Staatsorchester. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und schloss sein Solistendiplom mit Auszeichnung ab. Er war Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (unter anderem ARD-Wettbewerb München) und Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Konzertreisen führten ihn durch Europa, Asien und Amerika. Er war bei diversen Festivals zu Gast. Als Kammermusiker ist er mit dem Scharoun Ensemble und Künstlern wie Leonidas Kavakos, Heinz Holliger, Mitsuko Uchida und Lang Lang aufgetreten. Als Solist konzertierte er mit dem Wiener Concert Verein, der Sinfonia Iuventus Warschau, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und dem Bayerischen Staatsorchester. (Stand: 2018)

Der in England geborene Pianist Nicholas Rimmer studierte Klavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Christopher Oakden und Musikwissenschaft an der Cambridge University. Er rundete seine kammermusikalische Ausbildung bei Wolfram Rieger und dem Alban Berg Quartett ab.
Er erhielt den Preis den Deutschen Musikwettbewerbs gleich zweimal: 2006 als Klavierpartner und 2010 mit dem Leibniz Trio. 2009 gewann er zusammen mit Nils Mönkemeyer den Parkhouse Award in London.
Rimmer ist Gast bei renommierten Festivals in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Aldeburgh, Schwetzingen, Ludwigsburg, Luzern und Lockenhaus. Er konzertierte auf den Bühnen der Londoner Wigmore Hall, dem Münchner Gasteig, der Tonhalle Zürich und der Berliner Philharmonie. Als Solist spielte er mit der NDR Radiophilharmonie, den Hamburger Symphonikern und der Neuen Lausitzer Philharmonie.
Zu seinen Einspielungen zählen drei erfolgreiche Alben mit Nils Mönkemeyer für Sony Classical sowie zwei Solo-CDs beim Independent.

Viola und Cello

Sonntag, 4. März 2018 19 Uhr
Wen-Xiao Zheng, Viola und Mikael Samsonov, Violoncello mit Duo- und Solostücken. MVHS Pasing, Bäckerstr. 14.

Die beiden Ausnahmemusiker haben sich zusammengetan und erkunden die äußerst selten zu hörende Musik für die aparte Kombination Bratsche und Cello: u. a. von Allessandro Rolla, Giambatista Cirri, Reinholf Glière und natürlich das Duett mit zwei obligaten Augengläsern von Ludwig van Beethoven (original für Violine und Cello). Dazu Solostücke für die beiden Instrumente von Giovanni Sollima, Igor Strawinsky und ein Satz aus der 5. Cellosuite von J. S. Bach.

Wen-Xiao Zheng Viola

Wen-Xiao Zheng, Foto: Martin Teschner

Informationen zu Wen-Xiao Zheng (ARD Preis Gewinner und Solobratscher im BR Symphonieorchester) unter:
http://www.wenxiaozheng.de/

Mikael Samsonov Violoncello

Mikael Samsonov Soloist in Saint-Saëns Cello Concerto No. 1 with the Belarusian State Philharmonic Symphony Orchestra. Photo: Siarhiej Ždanovič. Vom Facebook-Auftritt des Künstlers.

Der in Minsk geborene Mikael Samsonov studierte als Stipendiat an der Londoner Guildhall School of Music & Drama und absolvierte 2004 sein Studium bei Natalia Gutman an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart mit Auszeichnung. Aber auch dem früh verstorbenen großen Cellisten Boris Pergamenschikow und den Mitgliedern des Borodin String Quartet und dem Alban Berg Quartett hat Mikael Samsonov viel zu verdanken. Bereits während des Studiums errang er erste Preise bei internationalen Solo- und Kammermusikwettbewerbenwie dem Concertino Praga in Prag.
Gerühmt werden sein mitreißendes und spannungsgeladenes Spiel voller Leidenschaft und Emotion, die Intensität des musikalischen Ausdrucks sowie der kraftvolle Strich seines Bogens.

Karten nur nach Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de  zu 25 Euro, für Mitglieder 20 Euro incl. MWSt.

Kammermusik in Pasing ist eine Veranstaltungsreihe des Kulturforum München-West e.V.

Duo Daubenhauer-Kuen

Sonntag, 04.02.2018, 19:00 Uhr
Das DUO DAUENHAUER KUEN Anna Sophie Daubenhauer | Violine und Lukas Maria Kuen | Klavier,
spielt Violinsonaten von F. Schubert, J. Brahms und O. Respighi. MVHS, Bäckerstr. 14. Eintritt nur nach Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de, Karten zu 25 Euro, Mitglieder 20

Die Geigerin Anna Sophie Dauenhauer spielt mit ihrem Klavierpartner Lukas Maria Kuen Violinsonaten von Franz Schubert (D-Dur, op. posth. 137/1), Johannes Brahms (d-moll, op. 108) und Ottorino Respighi (h-moll).

Gerühmt für ihre perfekte Zusammenarbeit, hochentwickelten Klangsinn und traumwandlerisches Verstehen auf der Bühne verbindet das Duo Dauenhauer Kuen seit vielen Jahren eine große Leidenschaft für die Kammermusik und das schier unerschöpfliche Repertoire für ihre Besetzung. Die bisher erschienenen Einspielungen der beiden preisgekrönten Musiker mit Werken der französischen Spätromantik sowie Violinsonaten von Busoni und Pfitzner wurden von der Fachpresse im In-und Ausland hochgelobt.

Die Auszüge aus Pressekritiken soll Ihnen Lust auf das Konzert machen:
Süddeutsche Zeitung/Eggebrecht „… wer diese CD hört muss begeistert sein, weil die junge Deutsche Anna Sophie Dauenhauer sich mit ihrem Klavierpartner Lukas Maria Kuen so in diese Musik stürzt, ohne den Kopf zu verlieren, dass es eine reine Freude ist…“.

Ensemble Magazin/Dürer „dramatisch-farbenreiche wie zyklische Dramatik, dass man sich nicht satthören kann… die beiden Interpreten treffen in ihrem berauschend drängenden Spiel die ganze Wucht dieser Musik“

Fono Forum/Hornig  „… Naturbegabung… Anna Sophie Dauenhauer und Lukas Maria Kuen, die gestalterisch kongenial an einem Strang ziehen, haben sich für ein Konzept entschieden, das musikalisch von der ersten bis zur letzten Note trägt. Dieses Debüt klingt nach mehr.“

Süddeutsche Zeitung/Eggebrecht  „Dauenhauer/Kuen erfüllen beide Stücke mit soviel Überschwang wie Überlegtheit.“

Neue Zürcher Zeitung/Lück „… gleichermaßen gefühlsreiche wie technisch versierte Wiedergaben, das Zusammenspiel wirkt sehr harmonisch und bestens ausbalanciert“.

Winterreise

Tareq Nazmi, Bass

Freitag, 5. Januar 2018 und
Sonntag, 7. Januar 2018 jeweils 19 Uhr:
wie jedes Mal zu Beginn des neuen Jahres steht die „Winterreise“ von Franz Schubert auf dem Programm. Gerold Huber, der kongeniale Klavierpartner vieler Liedsänger hat diesmal den Bass Tareq Nazmi mitgebracht.

Gerold Huber, Klavier. Foto: Gunar Streu

Gerold Huber hat uns schon oft mit seiner überragenden Gestaltungskraft beglückt.
Der ganz hervorragende Bass Tareq Nazmi ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Er singt zum ersten Mal bei der ‚Kammermusik in Pasing‘.
Fotos und Biographien zu beiden finden Sie unter www.ks-gasteig.de

Eine Karte für dieses Ausnahmekonzert könnte auch ein schönes Weihnachtsgeschenk werden.

Ort: MVHS Pasing, Bäckerstr. 14
Eintritt: € 25.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20.-, für Schüler und Studenten € 5.-
Anmeldung: info@kammermusik-pasing.de
Veranstalter: Kulturforum München-West e. V. in Verbindung mit der MVHS Teilbereich West

Pressezitat aus der SZ vom 8. Januar 2018 zum Konzert am 5. Januar 2018:

Nepomuk und Aurelius Braun

Sonntag 10. Dezember 2017 um 19 Uhr interpretieren Nepomuk Braun | Cello und Aurelius Braun | Klavier Werke von Beethoven, Britten, Franck u. a.
Eintritt 25€, für Mitglieder des Kulturforums München-West 20€, für Schüler und Studenten 5€, jeweils incl. 7% Mehrwertsteuer. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Voranmeldung wegen beschränkter Platzzahl erforderlich unter: info@kammermusik-pasing.de

Die beiden Brüder stammen aus einer bekannten Obermenzinger Musikerfamilie und haben hier praktisch ein „Heimspiel“.

Der Cellist Nepomuk Braun, geboren 1991 in München erhielt mit acht Jahren den ersten Cellounterricht. Er studierte in Wien bei Reinhard Latzko und Heinrich Schiff und absolviert derzeit ein Masterstudium bei Clemens Hagen am Salzburger Mozarteum.

In Meisterkurse u.a. bei Jens Peter Maintz und Steven Isserlis erfährt er neue künstlerische Impulse. Er hatte diverse Engagements bei den Wiener Philharmonikern, Wiener Symphonikern und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Auftritte als Solist und Kammermusiker u.a. mit Alexander Lonquich, Erich Höbarth und Kurt Sassmanshaus. Er ist Stipendiat des Cusanuswerks.

Der Pianist Aurelius Braun, geb. 1995, begann seine musikalische Ausbildung mit sechs Jahren auf dem Violoncello, auf dem er bis zu seinem siebzehnten Lebensjahr unterrichtet wurde. Im Alter von neun Jahren begann er zusätzlich mit dem Klavierunterricht bei Kristina und Martina Bauer. 2011 wurde er in die Hochbegabtenförderung der Musikhochschule München aufgenommen und war dort Jungstudent in der Klavierklasse von Prof. Margarita Höhenrieder. Nach dem Abitur 2013 wechselte er zu Prof. Klaus Hellwig an die Universität der Künste Berlin.

Dieses Jahr gewann er den Sonderpreis des 24. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs in Österreich. Beim Wettbewerb Jugend musiziert erzielte er mehrfach Bundespreise. Von 2004 – 2009 sang er als Solist im Kinderchor der Bayerischen Staatsoper und trat dort u.a. in Jules Massenets Werther und in Alban Bergs Wozzeck an der Seite von Michael Volle auf.

Als Pianist konzertierte er solistisch und kammermusikalisch u.a. in Schloss Schleißheim, in der Münchner Philharmonie, in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz, im Bibliotheksaal Polling, der Hamburger Laiszhalle, im Thalia-Theater Hamburg, im Stadttheater Uelzen, in Philadelphia (Pennsylvania) und in Turku (Finnland). Zuletzt trat er im Münchner Gasteig an Silvester 2016 mit Beethovens 2. Klavierkonzert auf.

Der Bayerischen Rundfunk nahm ihn in Konzertmitschnitten und Live-Sendungen wiederholt auf. Seit 2015 ist er Stipendiat der Paul-Hindemith-Gesellschaft Berlin, seit 2016 auch der Ad Infinitum Foundation und des DAAD. Als Kammermusiker wie auch als Solist sammelte er bei Meisterkursen mit Martin Hughes, Bernd Goetzke, Andrzej Jasiński, Antti Sirrala, Emanuel Ax, Hélène Grimaud und Yefim Bronfman neue künstlerische Impulse.

Weitere Infos: www.aureliusbraun.de

Veranstalter: Kulturforum München-West e. V. in Verbindung mit der MVHS Teilbereich West.

Marstall-Trio

Marstall-Trio mit Nobuko Nishimura | Klavier, Barbara Burgdorf | Violine und Roswitha Tim | Cello.

Sonntag, 19. November 2017, 19.00 Uhr spielt das Marstalltrio: Barbara Burgdorf | Violine, Roswitha Tim | Cello, Nobuko Nishimura | Klavier. Programm: J. Haydn: Klaviertrio C-Dur, F. Martin: Klaviertrio über irische Volkslieder und F. Schubert: Klaviertrio Es-Dur D897. Ort: MVHS Pasing, Bäckerstr. 14
Eintritt 25.- Euro, für Mitglieder des Kulturforums München-West 20.- Euro, für Schüler und Studenten 5.- Euro, jeweils incl. 7% Mehrwertsteuer. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Voranmeldung wird wegen beschränkter Platzzahl dringend empfohlen unter info@kammermusik-pasing.de

Barbara Burgdorf ist Konzertmeisterin im Bayerischen Staatsorchester (Staatsoper), dem auch die Cellistin Roswitha Timm und die Pianistin Nobuko Nishimura-Finkentey angehören.

Joseph Haydn hat 1795  in London für die ausgezeichnete Pianistin Therese Jansen  drei Klaviertrios geschrieben, darunter das populäre Trio in C-Dur.

Frank Martin haben „irländische Volkslieder“ wegen ihrer schönen Melodien gereizt, vor allem aber wegen ihren ungewöhnlichen Rhythmen, die er mit Genuss ausgekostet hat.

Von Franz Schubert erklingt das große Es-Dur Trio, ein Gipfelwerk der Klaviertrioliteratur, das man nur andächtig bewundern und genießen kann.

Veranstalter: Kammermusik in Pasing/Kulturforum München-West e. V. in Zusammenarbeit mit der MVHS Teilbereich West

Lilian Akopova

Sonntag, 22. Oktober 2017, 19.00 Uhr Lilan Akopova | Klavier. Programm: M. Mussorgski: Bilder einer Ausstellung, P. I. Tschaikowski: Auszüge aus den ›Jahreszeiten‹, S. Prokofiev: Sonata Nr. 7
Konzert im Rahmen des Semesterschwerpunktes der MVHS „Russland“ zum 1oo. Jahrestag der russ. Revolution. Anmeldung: MVHS, Kurs F125102, Tel. 48 06-68 30 Eintritt: € 18,–

In diesem Rahmen soll auch russische Musik erklingen und dafür konnte ich die wunderbare Pianistin Lilian Akopova gewinnen, die schon öfters bei uns mit sehr großem Erfolg aufgetreten ist.

Sie ist in Kiew und dann München bei Prof Eliso Virsaladze aus gebildet, hat diverse Preise bei Wettbewerben gewonnen und …. aber sehen sie selbst: www.lilianakopova.com .

Sie spielt am Sonntag, 22. 10. 2017   19 Uhr die „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski, von Pjotr Iljitsch Tschaikowskij Ausschnitte aus seinen selten zu hörenden „Jahreszeiten“, sowie die Sonata Nr. 7 von Sergej Prokofjew.

Die MVHS hat sich auch gewünscht, dass das Konzert moderiert wird. Falls Sie auch eifrige Hörer von BR-Klassik sind, ist Ihnen sich schon Bernhard Neuhoff begegnet. Er ist Programmdirektor bei BR-Klassik, und so kommen Sie auch noch in den Genuss einer ebenso prominenten wie professionellen Moderation.

Morzenti / Frank

Alice Morzenti | Flöte

Samstag, 23. September 2017, 19.00 Uhr
Alice Morzenti | Flöte und Ludwig Frank | Klavier präsentieren
Werke u.a. von A. Vivaldi, C. M. von Weber, N. Rota und F. Poulenc.
Konzertsaal im 1. Stock der Münchner Volkshochschule Bäckerstr. 14.

Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de.   Karten an der Abendkasse zu € 25, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20, für Schüler und Studenten € 5, jeweils incl. 7% MWSt.

Alice Morzenti

geb. bei Bergamo, studierte Querflöte am Conservatorio in Brescia, an der „Hochschule für Musik und gestaltende Kunst“ Stuttgart und an der „Académia Supérieure de Musique“ in Straßburg.

Als Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe trat sie in Italien als Solistin und Kammermusikerin bei bekannten Festivals auf und spielte in so namhaften Orchestern wie der „Mailänder Scala“ unter Zubin Mehta, Daniel Barenboim, Ricardo Chailly, Gustavo Dudamel, Lorin Maazel u.a., dem „Teatro Comunale“ in Bologna, den „Münchner Bachsolisten“, den „Pomeriggi Musicali“ in Mailand und dem „Filarmonico della Scale“.
Seit 2013 ist sie Solo-Flötistin der Staatsphilharmonie Nürnberg.

Ludwig Frank | Klavier

Ludwig Frank

geb. in Nürnberg, studierte Klavier und Violine am damaligen „Meistersinger Konservatorium“ in Nürnberg und Klavier und Schulmusik an der „Staatl. Hochschule für Musik“ in München.

Als Stipendiat des DAAD nahm er an Meisterkursen in Brünn/Tschechien beim Janácek-Quartett sowie beim Beaux Arts-Trio in Freiburg/Br. teil.

Er trat mit dem „Regensburger Klaviertrio“ u.a. Kammermusikensembles (z.B. mit Mitgliedern der Nürnberger Symphoniker, der Staatsphilharmonie Nürnberg und dem Münchner Rundfunkorchester) auf und ist als Liedbegleiter tätig.

Wen-Sinn-Yang in St. Wolfgang

Foto: wildundleise.de

Donnerstag 27. Juli 2017 um 20 Uhr St. Wolfgang. Der Cellist Wen-Sinn Yang führt Solosuiten von Johann Sebastian Bach und Max Reger auf.  Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Wen-Sinn Yang in St. Wolfgang

Der Cellist Wen-Sinn Yang, Professor an der Münchner Musikhochschule, spielt für uns je eine Solosuite von Johann Sebastian Bach und Max Reger. Programm siehe Kammermusik in Pasing

In der Pause wird die Kunsthistorikerin Esther Emmerich durch diese schönste spätgotische Kirche Münchens führen, die sonst nur selten geöffnet ist.

Bild vom Konzert:

Oboe – Fagott – Piano

Sonntag 25. Juni 2017 um 19 Uhr Giorgi Gvantseladze | Oboe, Moritz Winker | Fagott  und Nobuko Nishimura-Finkentey | Piano spielen Duos und Trios von Robert Schumann, Camille Saint-Saëns, André Jolivet und Jean Françaix. Konzertsaal im 1. Stock der Münchner Volkshochschule Bäckerstr. 14. 

Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de.   Karten an der Abendkasse zu € 25, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20, für Schüler und Studenten € 5, jeweils incl. 7% MWSt.

Die beiden Solobläser der Bayerischen Staatsoper haben sich mit ihrer japanischen Pianistin, die ebenfalls dort als Orchester Korrepetitorin tätig ist, ein rein französisches Programm ausgesucht. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, sind doch die Franzosen für ihre Bläserkultur berühmt, der gerade die obigen Komponisten mit spritzigen Kammermusikwerken gehuldigt haben. Dabei erklingen die drei Instrumente in allen möglichen Kombinationen und entfalten so ihre ganze Klangbreite und die Klangmöglichkeiten, die die französische Musik für diese Instrumente bereithält. Mit seinem Adagio und Allegro schummelt sich nur Robert Schumann unter seine französischen Komponistenkollegen und zeigt, dass auch er den Farbenreichtum der Oboe meisterlich einzusetzen weiß.

Giorgi Gvantseladze und Moritz Winker sind Bläsersolisten beim Bayerischen Staatsorchester, Nobuko Nishimura-Finkentey ist festes Ensemblemitglied dieses Orchesters. Mit dem gleichen Programm tritt dieses Trio am 29. Juli bei den Opernfestspielen  im Cuvillétheater auf.

Gedenk-Konzert für Eduard Brunner

Montag 8. Mai 2017 um 19 Uhr in der Kirche St. Leonhard: Gedenkkonzert für den verstorbenen Klarinettisten Eduard Brunner mit dem Schumann-Quartett und Jürgen Key, Klarinette


Liebe Freunde der Kammermusik in Pasing,

zum Konzert am 8. Mai in der St. Leonhardskirche in Pasing muss ich Ihnen eine traurige Mitteilung machen.

Eduard Brunner, der ursprünglich an dem Tag spielen wollte, ist nun leider doch seiner schweren Krankheit erlegen. Vor eineinhalb Jahren hat er mit dem Schumann Quartett noch voller Kraft und Energie das Klarinettenquintett von Max Reger gespielt, die Musiker und wir alle haben damals schon an ein weiteres Konzert in genau dieser Besetzung gedacht.

Eduard Brunner war ein wunderbarer Musiker, der mit seinem Spiel anrührte, bewegte und begeisterte. Als Lehrer forderte und förderte er seine zahlreichen Schüler. Er inspirierte seine Kollegen und besonders auch Komponisten, die ihm über 60 Kompositionen widmeten, welche er alle auch zur Uraufführung gebracht hat.

Im Gespräch war er herzlich, zugewandt und witzig. Das Schumann Quartett erinnert sich gern an die intensive und bereichernde Probenarbeit mit ihm und an all die Geschichten aus seinem langen Musikerleben, in denen er mit sympathisch schweizerischer Färbung angeregt von seinen Begegnungen mit allen Größen der Musikwelt erzählte.

Das Schumann Quartett und Jürgen Key, der Eduard Brunners Part übernimmt, möchte das Konzert seinem Andenken widmen, denn das Klarinettenquintett von Mozart hat Eduard Brunner selbst unzählige Male gespielt.

Auch die Kammermusik in Pasing gedenkt am 8. Mai mit Trauer dieses bedeutenden Klarinettisten.

Walther Weck, die Musiker und die Kammermusik in Pasing


Jürgen Key | Klarinette. Foto: Wilfried Hösl

Das Konzert am 8. Mai war mit Eduard Brunner geplant. Seinen Part übernimmt der Kollege des Schumann Quartetts von der Bayerischen Staatsoper, der Klarinettist Jürgen Key.

Programm: es erklingt eines der absoluten Gipfelwerke der Kammermusik, Mozarts wunderbares spätes Klarinettenquintett in A-Dur, KV 581. Es gehört zum Schönsten und Ergreifendsten, was Musik ausdrücken kann. Umrahmt wird es von zwei Streichquartetten: von Joseph Haydn das raffinierte Quartett op. 50 Nr. 4 in fis-moll und das herrliche 2. Quartett des russischen Brahms-Zeitgenossen Alexander Borodin.

Informationen zu den Musikern und Fotos finden Sie unter www.schumann-quartett.de

Termin: Montag! 8. Mai 2017, 19 Uhr
Ort: kath. Kirche St. Leonhard, Puccini- Ecke Goßwinstraße, erreichbar vom Bhf. Pasing mit Bus 160 bis Orthstraße oder Bus 162 bis Josef-Lang-Straße. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter: info@kammermusik-pasing.de
Eintritt: € 25.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20.- , für Schüler und Studenten € 5.-
Siehe ebenso www.kammermusik-pasing.de

Trio Arte Tonal

Trio Arte Tonal

Sonntag, 2. April 2017   19 Uhr   „Trio Arte Tonal“ mit Oliver Klenk | Klarinette, Simon Zehentbauer | Horn und Elisabeth Vogl-Mauerhofer | Fagott. MVHS Pasing, Bäckerstraße 14. Eintritt: € 25.-, für Mitglieder € 20.-, für Schüler und Studenten € 5.-, jeweils incl. MWSt. Anmeldung: info@kammermusik-pasing.de

Die Anmeldung wird dringend empfohlen, weil der Saal nur 60 Plätze hat.

Zu hören ist ein Strauß von Frühromantischer Bläsermusik, die wenig bekannt ist. Doch strahlt diese Musik im Übergang von der Klassik zur Hochromantik einen ganz eigenen Reiz aus.

Vor einigen Jahren hat das Trio im Park des Ebenböck einen wunderbaren Klassikbrunch gestaltet und das war damals bei herrlichstem Wetter der perfekte Sonntagvormittag.

Verdandi-Trio

Applaus für das Verdandi-Trio

Sonntag, 12.03.2017, 19:00 Uhr MVHS Bäckerstr. 14. Das  Verdandi Trio  mit Ilona Cudek, Violine, Elke Funk-Hoever, Violoncello und Mirjam von Kirschten, Klavier, hat vor sieben Jahren geholfen, die Reihe „Kammermusik in Pasing“ aus der Taufe zu heben. Sie waren inzwischen schon des Öfteren bei uns zu Gast und haben das Publikum mit ihrem musikalischen und instrumentalen Können und ihrem Humor und ihrer Musizierfreude begeistert. www.verdanditrio.de für Fotos und Vitae.

Applaus für das Verdandi-Trio

Diesmal spielen sie Werke von Johannes Brahms, Edward Elgar, Frank Bridge, Fritz Kreisler und div. Tangos. Es gibt also nach dem seriösen romantischen Teil auch wieder das Vergnügen, sie mit Salonmusik auf höchstem Niveau zu erleben!

Karten 25.- Euro, für Mitglieder des Kulturforums München-West 20.- Euro, für Schüler und Studenten 5.- Euro. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Anmeldung erforderlich unter info@kammermusik-pasing.de

Mehr über das Verdandi-Trio bei Kammermusik-Pasing.de

Aust und Riem

Bettina Aust, Foto von ihrer Website www.bettina-aust.de

Sonntag 5. Februar 2017 um 19 Uhr Kammermusik im MVHS Zentrum Bäckerstraße 14:Bettina Aust| Klarinette und Julian Riem | Klavier spielen Stücke für Klarinette und Klavier von Bohuslav Martinů, Niels Wilhelm Gade, Francis Poulenc, Robert Schumann und Johannes Brahms.

Julian Riem

Krankheitsbedingt musste das geplante Konzert mit Raphaela Gromes „Hommage à Rossini“ leider ausfallen. Es ist Julian Riem jedoch gelungen die junge, hervorragende Klarinettistin Bettina Aust für ein abwechslungs- und genussreiches Konzert zu gewinnen.Näheres über Bettina Aust – ihre Vita, begeisterte Pressestimmen, Musikbeispiele – finden Sie auf ihrer Homepage http://www.bettina-aust.de. Und das Neueste zu Julian Riem, der ja bereits Gast in unserer Reihe Kammermusik in Pasing war, steht unter http://www.julianriem.de.

Eintritt: €25.-, für Mitglieder € 20.-, für Schüler und Studenten € 5.- Anmeldunginfo@kammermusik-pasing.de

Winterreise

Sonntag, 8. 1. 2017 um 19 Uhr in der MVHS Bäckerstr. 14 wie zu jedem Jahresanfang auch 2017 wieder: die Winterreise von Franz Schubert. Diesmal singt André Baleiro, Bariton, am Klavier begleitet von Akemi Murakami. Eintritt: € 25.-, für Mitglieder im Kulturforum München-West € 20.-, für Schüler und Studenten €5.-

Auch in diesem Jahr können wir die schöne Tradition, am zweiten Wochenende im Januar die „Winterreise“ von Franz Schubert mit wechselnden Sängern aufzuführen, fortsetzen – mag nun Schnee liegen oder nicht.

André Baleiro stammt aus Portugal, studierte u. a. in Berlin und singt mit der ‚Kammeroper München‘ den Figaro in Rossinis „Barbier von Sevilla“. Im Juni bekam er den ersten Preis im renommierten Schumann Liedwettbewerb in Zwickau.

Akemi Murakami stammt aus Japan, studierte dort und in Freiburg und München und ist eine gefragte und versierte Liedbegleiterin, die nun sogar ihre eigene Lied-Reihe in München gegründet hat. Siehe www.akemi-murakami.com

Das Konzert ist schon halb ausgebucht, deshalb bitten wir dringend um Anmeldung unter info@kammermusik-pasing.de !

Veranstaltungen 2017

Nach Themen geordnet

So 19.03.2017 Mitgliederversammlung


Ausstellungen im Bürgerzentrum Pasinger Rathaus:

19. 01. 2017     Ende der Ausstellung Sabine Levinger

02.02. 2017  – 16. 03. 2017                  Elke Lausberg  Bilder
23. 03. 2017  – 18. 05. 2017                 Alfred Lachauer   Bilder
01. 06. 2017  – 27. 07. 2017                 Kunstpreisträger VPM
08. 2017 – 14. 09. 2017                           Mitarbeiter des Rathauses
28. 09. 2017  – 16. 11. 2017                 Inge Ehlert  Bilder
23. 11. 2017  – Mitte Jan. 2018          Max Ott  Fotografie

Vernissagen und Ende der Ausstellungen immer Donnerstag

Weitere Ausstellungen:

12. Oktober bis 4. November 2017  Skulpturen-Ausstellung
„Wasser – Feuer – Luft“  im Ebenböckhaus mit Werken von Marlies Poss – Wasser, Blanka Wilchfort – Feuer, Sibylle Semlitsch – Luft. Begleitprogramm und Öffnungszeiten weiterlesen

Kammermusik in Pasing:

So. 08. 01. 2017, 19:00h, MVHS: Winterreise mit André Baleiro, Bariton, und  Akemi Murakami, Klavier
So. 5.2.2017, 19:00h, MVHS: Bettina Aust| Klarinette und Julian Riem | Klavier weiterlesen
So 12.03.2017, 19:00h, MVHS: Verdandi-Trio
Sonntag, 2. April 2017 19 Uhr das Holzbläsertrio „Arte Tonal“ mit Oliver Klenk, Klarinette, Simon Zehentbauer, Horn und Elisabeth Vogl-Mauerhofer, Fagott. weiterlesen
Montag! 8. Mai 2017 19 Uhr Gedenkkonzeret für Eduard Brunner in der Kirche St. Leonhard, Puccini- Ecke Goßwinstraße:  Schumann Quartett (www.schumann-quartett.de) mit Jürgen Key | Klarinette. Klarinettenquartett von Mozart und Streichquartette von Haydn und Borodin. weiterlesen
Sonntag, 25. Juni 2017 19 Uhr Giorgi Gvantseladze | Oboe und Moritz Winker | Fagott  zusammen mit Nobuko Nishimura-Finkentey | Klavier: Duos und Trios von Robert Schumann, Camille Saint-Saëns, André Jolivet und Jean Françaix. weiterlesen
Donnerstag! 27. Juli um 20 Uhr, St. Wolfgang, Pippinger Straße:  Wen-Sinn Yang | Cello, Solosuiten von Johann Sebastian Bach und Max Reger.  weiterlesen
Sa. 23.09.2017 19.00 Uhr: Alice Morzenti | Flöte und Ludwig Frank | Klavier präsentieren Werke u.a. von A. Vivaldi, C. M. von Weber, N. Rota und F. Poulenc. Konzertsaal im 1. Stock der MVHS Bäckerstr. 14.
So. 22.10.2017 19.00 Uhr: Lilan Akopova | Klavier. Programm: M. Mussorgski: Bilder einer Ausstellung, P. I. Tschaikowski: Auszüge aus den ›Jahreszeiten‹, S. Prokofiev: Sonata Nr. 7. Konzert im Rahmen des Semesterschwerpunktes der MVHS „Russland“ zum 1oo. Jahrestag der russ. Revolution. Anmeldung: MVHS, Kurs F125102, Tel. 48 06-68 30 Eintritt: € 18,–.
So. 19.11.2017 19.00 Uhr Marstalltrio: Barbara Burgdorf | Violine, Roswitha Tim | Cello, Nobuko Nishimura | Klavier. Programm: J. Haydn: Klaviertrio C-Dur, F. Martin: Klaviertrio über irische Volkslieder und F. Schubert: Klaviertrio Es-Dur D897.
So 10.12.2017 um 19 Uhr interpretieren Nepomuk Braun | Cello und Aurelius Braun | Klavier Werke von Beethoven, Britten, Franck u. a.

Lesungen, Vorträge:

09.03.2017, 19:30, Sag beim Abschied leise „Servus“, Schellackplatten von Walter Erpf, Ebenböck. weiterlesen
Mi. 31.05.2017, 19:30h, Ebenböckhaus,  Buchvorstellung: „Dr. Alois Wunder: Kommentierte Dokumentation“  weiterlesen
Do. 21.9.2017, 19:30h, Ebenböckhaus, Buchvorstellung „Pasing – vom Dorf zur Stadt zum Stadtteil“ Bernhard Möllmann weiterlesen

Wissenschaftsreihe:

17.02.2017 Der Soziologe Prof. Stephan Lessenich betrachtet unsere Gesellschaft: „Neben uns die Sintflut!“ Kooperation mit der Pasinger Fabrik. weiterlesen

Film:

Mi.  05.04.2017, 19:30 Ebenböckhaus „fern der Heimat und wie neugeboren“,   2 preisgekrönte Filme von Wolf Gaudlitz. weiterlesen

Theater:

Sa. 21.10.2017 um 17 Uhr zeigt das „Theater an der Würm“ das Zwei-Personen-Stück „Entenvariationen“ des Amerikaners David Mamet.  weiterlesen

Kulturstammtisch:

Mi. 18. 01. 2017, 19.30 Uhr Jagdschloss, Stammtisch mit Gast Brigitte Rambeck weiterlesen
Mi. 15.03.2017, 19:30, Hofbräu Obermenzing, Stammtisch mit der Bay. Philharmonie weiterlesen
Mi. 03.5.2017, 19:30 mit dem Verein Theater 23
Mi 05.07. 19.30 Uhr im Biergarten der Aubinger Einkehr, bei Regen im Salettl. weiterlesen
Di 12.09. 19.30, mit dem Kartoffelkombinat im Hofbräu Obermenzing weiterlesen
Mi 15.11. 19.30 im Hofbräu OM mit der Geschichtswerkstatt Pasing weiterlesen

Kulturfrühstück:

So. 14.05.2017, 11:00h, Stadtbibliothek, Kulturfrühstück Syrien

Ausflüge / Führungen:

12.01. 2017 Führung in der Villa Stuck durch die Ausstellung Jan Toorop mit der Kunsthistorikerin Eva Lutz weiterlesen
Mi. 1.2.2017, 17h, Tutsek-Stiftung Führung mit Fr. Cihangir. weiterlesen
Fr. 28.04.2017, 11 Uhr Führung in der Himmelfahrtskirche, Esther Emmerich weiterlesen
So. 21.05.2017, 14:00 – 17:00h Atelierbesuch bei Sinda Dimroth, Lützowstr.40 (Rückgebäude) weiterlesen
Di 25.6.2017, 14:30, St. Wolfgang Kirchenführung siehe unten, 1200 Jahre Menzing weiterlesen
Sa.15.7.2017, 14.30  St. Martin/Untermenzing und Festzelt, Führung durch Herrn Attenberger weiterlesen
So 03.09. Radlausflug zur Eisernen Kapelle, anschl. Biergarten, Beeren-Café oder Picknick weiterlesen
Dienstag 26. September 2017: Privatführung im Atelier von Melisande Fischer-Suder anlässlich der laufenden Ausstellung „Unter einem Hut“. Gastkünstler ist der Steinbildhauer Michael Glatzel. Angela Scheibe-Jaeger begleitet Mitglieder des Kulturforums.  weiterlesen

Töne im Tunnel:

15.09.2017 Hermann-Hesse-Weg mit Johannes Reihl

1200 Jahre Menzing:

das Kulturforum München-West beteiligt sich

  • mit einer kleinen Broschüre zum Kennenlernen der Heimat für 3 Euro: „Duo Menzing„, Menschen und Orte in Obermenzing und Untermenzing weiterlesen
  • Mittwoch, 25.1.2017, 17:00 Uhr „Leerer Stuhl“, Obermenzing, an der Kirche Leiden Christi: Namenslesung vertriebener und ermordeter Juden aus Menzing weiterlesen
  • Di 25.6.2017, 14:30, St. Wolfgang Kirchenführung J. Wittmann,
    16h Kaffeetrinken am Dorffest (1200 Jahre Menzing) weiterlesen
  • Sa 08.07, So 09.07.2017 Offene Ateliers in Obermenzing
  • Sa.15.7.2017, 14h, Ausflug in die Menzinger Würmauen und zur Kirche St. Martin weiterlesen
  • Fr. 21.07.2017, 20:00, Festzelt Obermenzing, Polt und die Wellbrüder aus‘m Biermoos (ausverkauft)
  • So. 03.09. Radlausflug zur Eisenkapelle Nähe Lußsee, Besichtigung mit Erbauer Sebastian Weiß, dann mit dem Rad zum Restaurant Langwieder See, Treff um 14.30 Uhr am Obermenzinger Maibaum.
  • Fr. 03.11. 14:30, Ausstellungs­führung „Mein Untermenzing“ mit Dr. Demmel
  • So. 26.11.2017 führt Frau Lindner-Haigis durch die Ausstellung „Gabriele Münter – Zum 140. Geburtstag“ im Lenbachhaus.

Weitere Veranstaltungen

  • So. 19.11. um 17 Uhr: Gedenkakt am Leeren Stuhl in der Rathausgasse Pasing.  weiterlesen
  • So. 23.04. ab 14 Uhr am Öffentlichen Bücherschrank Pasing liest am Welttag des Buchs die Pasinger Autorin Silke Schlichtmann für Kinder von 7 bis 10 aus ihrem Buch „Pernilla“. Eine Kooperation mit der Stadtbibliothek in Pasing. weiterlesen